NEWSTICKER +++ NEWSTICKER +++ NEWSTICKER +++ NEWSTICKER +++

Leipziger Messe GmbH / Fotograf Martin Klindtworth

Mauve steigert Marktanteil im Apotheken-Versandhandel             auf über 40 Prozent  

 

Im ersten Quartal 2016 hat die Mauve Mailorder Software GmbH & Co. KG mit einer Umsatzsteigerung von mehr als 35 Prozent die Erwartungen weit übertroffen. Durch die Akquisition der Apotheken-Shops von permanent Anfang 2016 und durch ein gesundes organisches Wachstum hat Mauve seinen Marktanteil auf mittlerweile 43,2 Prozent steigern und seine Position als führender Anbieter von Online Apotheken-Versandhandelslösungen weiter ausbauen können.

 

„Seit der Entscheidung im Jahr 2013, unser Geschäft auf den Online-Versandhandel für Apotheken zu fokussieren, haben wir die Anforderungen der Apotheker an eine Online-Versandhandelslösung konsequent in den Mittelpunkt unserer Entwicklungsarbeit gestellt. Heute bieten wir dem Apotheker eine in diesem Funktionsumfang fast einmalige Versandhandelslösung an, die neben apothekenspezifischen Funktionen dem Apotheker auch Marketingtools an die Hand gibt, die es ihm ermöglichen, seine Conversion Rate kontinuierlich zu verbessern und ohne großen Aufwand eine optimale Preisgestaltung bei der Preissuchmaschine Medizinfuchs zu verfolgen“, erklärt Mauve-Geschäftsführer Christian Mauve den Erfolg seiner Apotheken-Versandhandelslösung.

 

Bei den beiden Multimarketing-Tools handelt es sich um den neuen SpeedFinder und den PriceKeeper für Medizinfuchs. Der SpeedFinder ist eine speziell auf die Anforderungen eines Apotheken-Webshops zugeschnittene Shopsuche, die die Begrifflichkeiten und sprachlichen Besonderheiten der pharmazeutischen Industrie berücksichtigt und für die Arbeit mit apothekenspezifischen Suchkriterien (PZN, ABDA Artikelinformationen, Nachfolgeartikel) voroptimiert ist. Eine professionelle Kampagnensteuerung erlaubt eine zielgerichtete Ansprache potenzieller Kunden über spezielle Angebote und Informationen, mit der sich der Umsatz steuern lässt.

 

Mit dem PriceKeeper für Medizinfuchs kann der Apotheker für jeden Artikel individuell auf der Basis des Verkaufs- und Einkaufspreises bzw. des Markt-/Listenpreises manuell die Preisspanne festlegen, um die der Preis für einen Artikel im Vergleich zum Wettbewerbsprodukt gesenkt werden soll, um den günstigsten Preis zu bieten oder um wie viel der Preis erhöht werden soll, um nicht unnötig Marge zu verschenken, wie das bei pauschalierten Rabatten auf alle Produkte häufig der Fall ist. Dabei ist das neue Mauve-Tool in der Lage, eine unbegrenzte Anzahl von Produkten gleichzeitig zu beobachten.

 

Mit der Apotheken-Lösung Mauve ApoShop bietet Mauve nicht nur den Big Playern mit 10.000  Paketen am Tag eine professionelle Lösung an, sondern auch eine Standard-Lösung für den Einstieg in den lokalen Apotheken-Versandhandel und/oder Botendienst.

 

www.mauve.eu

Erfahrung ist das neue Gold: Luxusmarkt steht vor Herausforderungen

Luxusexpertin Petra-Anna Herhoffer veröffentlicht anlässlich des anstehenden LBD Luxury Business Day ein Thesenpapier zu Herausforderungen und Trends des Luxusmarkts

 

(Mynewsdesk) München, 27.04.2016. Mit einem Thesenpapier zu den wichtigsten Trends und Entwicklungen auf dem Luxusmarkt läutet Luxusexpertin Petra-Anna Herhoffer vom Inlux Institut den LBD Luxury Business Day 2016 ein, der Anfang Juni in München stattfindet. „Der Luxusmarkt steht weltweit vor großen Herausforderungen. Immer schneller werdende Produktionszyklen, wechselnde Trends und die zunehmende Digitalisierung stehen gegenüber dem Wunsch nach Nachhaltigkeit, authentischen Produkten sowie der Sehnsucht nach Ruhe“, sagt Herhoffer. So zielen auch einige ihrer Kernthesen auf diese Widersprüche ab.

Die Digitalisierung prägt den Luxusmarkt in Form eines Konsumenten-Paradoxons.

Auf der einen Seite wollen Konsumenten ein auf ihre Bedürfnisse abgestimmtes Angebot erhalten, auf der anderen Seite ist die Berechenbarkeit ihres Kundenverhaltens durch die Möglichkeiten der Digitalisierung wie Predictive Analytics jedoch unerwünscht. Diese Gegensätze gilt es für Luxusmarken zu vereinbaren. „Diskretion bei maximaler Identifikation von Kundenbedürfnissen ist ein Schlüssel zum Erfolg“, so Herhoffer.

Luxusprodukte sind durch ihre lange Lebenszeit nicht nur nachhaltiger, sie wirken auch identitätsstiftend.

Luxusprodukte stehen im Gegensatz zu Produkten, die ausgetauscht werden, bevor sie kaputt gehen. „Der deutsche Luxuskonsument wird durch seinen verantwortungs- und wertebewussten Umgang mit Luxusgütern zur Leitfigur im weltweiten Luxusmarkt. Er steht für bewussten Konsum und damit für Nachhaltigkeit und Souveränität“, erklärt Herhoffer. Heute, wo ein Beziehungsaufbau zu den Waren kaum noch möglich ist, spielen Luxusprodukte eine besondere Rolle: Sie werden durch ihre langanhaltende Nutzung und damit verbundene Erinnerungen und Emotionen ein Teil des Ichs.

Immobilien sind hochbegehrlicher Investitionsluxus.

Immobilien mit hochwertiger Formensprache, erstklassiger Bauqualität und technischen Features genießen internationale Begehrlichkeit. Herhoffer: „Mit professionellem Immobilienmarketing werden auch bestimmbare Immobilien zunehmend zu Luxusobjekten.“ Bei Einstiegspreisen ab einer Million Euro in Deutschlands Kernstädten können sich Käufer laut Herhoffer in immer höherem Maß Exklusivität, Prestige und vor allem komfortables Wohnen und Leben sichern.

www.luxury-business-day.com

CosmeticBusiness 2016: Großes Angebot und innovative Neuheiten im Bereich Herstellung und Private Label

Rund 400 Lieferanten präsentieren zur CosmeticBusiness 2016 am 8. und 9. Juni im Münchner MOC ihre innovativen Lösungen und Neuheiten – vor allem im Bereich Herstellung – für die zukünftigen Produktkonzepte der Kosmetikindustrie.

 

In diesem Jahr baut die CosmeticBusiness ihre Position als Fachmesse mit dem größten Angebot an Lohnherstellern und Private-Label-Produzenten im deutschsprachigen Raum weiter aus. Rund ein Drittel der Aussteller zeigt Services und Produkte im Bereich Herstellung. Davon profitieren insbesondere Markenanbieter auf der Suche nach geeigneten Produzenten, die schnell Konsumentenwünsche in neue Produktlinien umsetzen.

 

Anreize für die Produktentwicklung: Aussteller stellen Neuheiten vor

 

Einer der zahlreichen Aussteller im Bereich Herstellung ist die bb med.product GmbH, die eine neue Pflegeserie auf die diesjährige CosmeticBusiness mitbringt. Nach dem Baukasten-Prinzip werden drei Möglichkeiten angeboten, um eine maßgeschneiderte Naturkosmetikserie zu erstellen. Darüber hinaus stellt der Lohnherstellungs- und Abfüllspezialist Dreiturm sein Angebot von Tubenabfüllungen mit Rundbogennaht vor.

 

Zusammen mit der Firma LeafLab hat TECHNATURE ein neues Pflegekonzept entwickelt, das auf der Fachmesse in München zu sehen ist: Die Leaf mask® ist ein kosmetischer Träger aus Pflanzenfasern und Pflanzenextrakt. „Planty for Men“, eine spezielle Lippenpflege für Männer aus Hopfenextrakt, Minzöl, Sheabutter und Vitamin E, wird von der KHK GmbH im Rahmen der CosmeticBusiness 2016 präsentiert. Sie ist farblos, enthält kein Vanille-Aroma und ist somit die sportliche Variante der bisherigen Lippenpflegestifte.

 

Trends und Märkte der Produktentwicklung von morgen

 

Neben der Ausstellung gibt auch das Fachprogramm der CosmeticBusiness eine kompakte Übersicht über die Produktentwicklung von morgen. Besucher erhalten zum Beispiel mittels der Sonderschau CosmeticBusiness SPOTLIGHT auch 2016 wieder eine Orientierung zu Neuheiten und Innovationen der Aussteller.

 

Zusätzlich bietet das Fachprogramm Vorträge zu aktuellen Entwicklungen und Trendausblicke für die Kosmetikbranche. Dazu gehört „Prospects 2017-18 – Zeitgeist, Farben, Materialien“, in dem Niels Holger Wien, Trendforscher und Farbexperte beim Deutschen Mode Institut (DMI), unter anderem hinterfragt, welche Farbwelten und Harmonien die Fashion-Saison 2017/18 illustrieren. Johanna Bouko, Projektmanagerin bei der EXALIS GmbH, geht in ihrem Vortrag „Must Have Trends 2017 – Fokus Beauty“ auf Innovationen, Farben, Texturen sowie Packaging-Ideen ein.

 

www.cosmetic-business.com

 

 

ERBE® INOX-EDITION MADE IN SOLINGEN

18 Premium Nagel- und Kosmetik-Pflegeprodukte aus hochwertigem, rostfreiem Edelstahl

Die Rostfrei-Serie der Solinger Qualitätsmarke ERBE® von Becker-Manicure bietet ein breites Spektrum an Maniküre-, Pediküre- und Kosmetikprodukten für den anspruchsvollen Kunden als auch für den professionellen Einsatz.

Das Sortiment bietet Nagelscheren, Hautscheren, Pinzetten, Bart- und Nasenhaarschere, Friseurschere, Nagelknipser, Haut- und Nagelzangen, Pinzetten und Nagelfeilen – Sterilisierbar, korrosionsbeständig, antiallergen.


www.becker-manicure.de

 

 

 

 

 

 

Zeitlos-elegant, edel und individuell.

Stilvoll und doch so simpel – einfach die patentierten, duftspeichernden Perlen mit Ihrem Lieblingsduft besprühen und in Ihr Schmuckstück füllen – fertig!

 

Der Duft wird für etwa zwei Wochen gespeichert und kann leicht durch erneutes Besprühen oder durch die Anzahl der Perlen reguliert werden! Wenn man den Duft wechseln möchten, so kann man einfach neue Perlen besprühen und einfüllen. Die beiden ersten Duft-Schmuck Linien sind ein Anhänger in Herzform für Damen (silber- und rosegoldfarben) und ein maskuliner Anhänger in Zylinderform für Männer (silberfarben und schwarz). Diese beiden Modelle werden in Kürze durch weitere Ausführungen wie Ohrringe, Ringe, Armbänder und Schlüsselanhänger in verschiedenen Farben und Formen erweitert. Die ersten Duft-Schmuck Anhänger sind separat oder als Set mit dem praktischen Universal Duftzerstäuber BB-FLO Atomizer erhältlich. Der BB-Flo Atomizer kann durch sein patentiertes Auffüllsystem spielend leicht und ohne einen Tropfen Verlust mit jedem Flakon befüllt werden und darf sogar im Handgepäck im Flugzeug mitgeführt werden. Er bewahrt die Lieblingsdüfte in seinem 6 ml Flüssigkeitsbehälter aus Glas absolut dicht und duftecht auf. Glas zeigt im Gegensatz zu Kunststoff keine chemischen Reaktionen mit den eingefüllten Parfüms und ist vollständig und einfach mit Alkohol zu reinigen. Nur deshalb ist sogar der Einsatz mit wechselnden Düften ohne Duftverfälschung möglich. Sicher geschützt wird der Glaskörper durch ein angenehm in der Hand liegendes, attraktives Aluminiumgehäuse.

 

Preise:
Anhänger ab 19,95 Euro
Im Set mit dem Flo Atomizer ab 29,95 Euro

 

Diese patentierten Produkte sind nur ORIGINAL von
FLO, PAT US 61/811747 Duft-Schmuck, EP1907299B1
Silikon-Auffüllstutzen FLO Atomizer, Exklusiv-Vertrieb
in Deutschland: BECKER-MANICURE, SOLINGEN

 

www.becker-manicure.de

 

 

 

 

 

 

 

Stellungnahme Müller: Laborergebnisse

Die Fellverzierung der Strickmütze, die aus Echtpelz gefertigt wurde, stammt – entgegen der Verlautbarung der Tierschutzorganisation Animals‘ Liberty – nicht von einer Hauskatze. Dies haben unabhängige Testverfahren ergeben. Die Unternehmensgruppe Müller beauftragte anerkannte externe Labore und Experten mit der Untersuchung dieser Fellapplikation. Die Sachverständigengutachten von Prof. Dr. Martin Möller (Direktor des Deutschen Wollforschungsinstituts / Inhaber des Lehrstuhls für Textilchemie und Makromolekulare Chemie der RWTH Aachen) sowie vom Forschungsinstitut für Leder und Kunststoffbahnen GmbH (FILK) beruhen auf einem Abgleich der Haarstruktur mit aufwändigen elektronenmikroskopischen Methoden, die auch feinste charakteristische Strukturunterschiede der Tierhaare sichtbar machen. Beide Untersuchungen belegen eindeutig die Übereinstimmung der Haarstruktur mit der von Kaninchen. Beim Kaninchen handelt es sich um eine Tierart, die nicht unter das EU-Handelsverbot fällt. Das Unternehmen Impetus Bioscience untersuchte darüber hinaus mittels eines molekularbiologischen Verfahrens eine Probe auf DNA-Bestandteile, die für Katze typisch sind, und kam zu dem Ergebnis, dass aus dem Material keine Katzen-DNA isoliert werden konnte. Bei der Probe handelte es sich demzufolge nicht um Katzenfell. Alle voneinander unabhängig durchgeführten Testverfahren kommen somit zu einem identischen Ergebnis: Die Strickmütze wurde nicht mit Katzenfell verziert. Darüber hinaus hat die Müller Unternehmensgruppe zu keinem Zeitpunkt bewusst die Echtpelz Applikation verschwiegen. Müller hatte eine Strickmütze aus dem „Oberstoff 100 Prozent Polyester“ und einer zusätzlichen Applikation aus Kaninchenfell von einem deutschen Textillieferanten erhalten und in den Handel gebracht. Diese Kopfbekleidung wurde im hauseigenen Kundenmagazin Body&Soul in der Formulierung „mit Echtpelz“ nachweislich beworben und mit einem Produktfoto abgebildet. Das kostenfreie Magazin verteilte Müller bundesweit zwischen dem 30. Oktober und dem 30. Dezember des vergangenen Jahres in seinen Filialen. Die Gesamtauflage des Magazins betrug 560.000 Exemplare. Das Magazin wurde im gleichen Zeitraum auch auf der Internetseite von Müller publiziert. Der Textillieferant hatte entgegen der Bestellanweisung die Ware nur mit dem Begriff „Oberstoff 100 Prozent Polyester“ ausgezeichnet. Der Zusatz „mit Echtpelz-Applikation“ fehlte. Dieses war ein Einzelfall. Nach Kenntnisnahme derm fehlenden Ergänzung hat Müller am 19. Dezember 2013 die Mützen umgehend aus dem Handel genommen. Jeder Kunde konnte auf Wunsch die Mütze zurückgeben. Zu keinem Zeitpunkt stand nachweislich auf dem Etikett an der Strickmütze die Formulierung „100 Prozent Kunstfell“ oder „Kunstfell bitte waschen“. Darüber hinaus hat der deutsche Textillieferant schriftlich gegenüber Müller versichert, die Ware an einem Standort gefertigt und aus ein undderselben Charge angeliefert zu haben. Das Unternehmen stellt zusammenfassend fest, weder Strickmützen mit Katzenfell im Handel angeboten noch Kunden bewusst mit Kunstfell getäuscht zu haben.

 

www.mueller.de

 

 

 

 

 

______________________________________________________________________________